Jahresbericht Swiss Surgical Teams 2004

Dr. med. Beat Kehrer, Teamleader Swiss Surgical Teams

Das Swiss Surgical Teams hielt sich vom 14. Mai bis 6. Juni 2004 in der Mongolei auf.
Wie bisher waren 5 Anästhesisten und 4 Chirurgen am Spital Nr.1, am Cancer Center sowie am Mother and Child Health Reserch Center tätig. Einer der Schwerpunkte der diesjährigen Mission war die hepatobiliäre Chirurgie, die durch Prof. M. Gillet souverän präsentiert wurde. Dank ihm war es erstmals möglich, erfolgreich Leberresektionen in der Mongolei durchzuführen.
Die SST-Tätigkeit beginnt sichtbare Früchte zu tragen. Die mit der Hilfe der DEZA eingerichtete Intensivpflegestation hat beispielsweise zu einer unverkennbaren Verbesserung der postoperativen Behandlung und Betreuung geführt. Dies nicht zuletzt auch dank der Zusammenarbeit des SST mit dem Universitässpital Genf, das zweimal jährlich während eines Monate eine in Intensivpflege spezialisierte Ärztin und eine Pflegende als Instruktorinnen vor Ort zur Verfügung stellt.

Während des SST-Einsatzes in Ulaanbaatar wurde der Vertrag zwischen der Health Sciences University of Mongolia und dem SST für eine weitere Dauer von fünf Jahren verlängert. Das Swiss Surgical Teams glaubt, dass nur mit einer nachhaltigen, langfristigen Zusammenarbeit Entwicklungen in Gang gesetzt und bleibende Verbesserungen erzielt werden können.