Einsatzbericht Tadschikistan 2015

Georg Liesch, 23.04.2015
Jürg Bärtschi, 2.5.2015

 

Tadschikistan war bis 1991 eine sowjetische Republik, ehe es 1991 die Unabhängigkeit erlangte und anschliessend in einem Bürgerkrieg (1991-1997) versank.  Dieser Krieg zwischen verschiedenen Gruppen wurde mit dem Friedensvertrag von 1997 beendet. Der 1994 gewählte Präsident Emomali Rhamon ist bis heute im Amt.

Bild des regierenden Präsidenten von Tadschikistan

Das Land zählt aktuell ca. 8.5 Millionen Einwohner, wovon 85% Tadschiken, 12% Usbeken und Kirgisen, 1% Russen, 1% Tataren und 1% andere Staatsangehörige sind. Die Tadschiken sind zu über 90% Anhänger des Islam, vorwiegend der sunnitischen Richtung. Lediglich im Osten des Landes gibt es einige Anhänger des schiitischen Islam, vor allem Ismailiten.

Die primäre Amtssprache ist das Tajik, das teilweise auch als Dialekt der persischen Sprache klassifiziert wird. Im Unterschied zum Iran und Afghanistan wird Tajik in kyrillischer Schrift statt des persischen Alphabets geschrieben. Russisch ist eine wichtige Umgangssprache und erhielt 2011 wieder eine offizielle Stellung.

Das Bruttoinlandprodukt von Tadschikistan beträgt 8.5 Milliarden USD bei einem Pro Kopf-Anteil des Bruttoinlandproduktes von 1050 USD (Schweiz: 685 Mia. USD, 86´000 USD). Somit zählt Tadschikistan zu den ärmsten 30 Ländern der Welt. 60% der Bevölkerung leben von 2 USD pro Tag.

Weiterlesen: Einsatzbericht Tadschikistan April 2015