Einsatzbericht Tansania November 2015

Die Mission und ihr Inhalt

Nachdem das Pilotprojekt im Frühling 2015 ein voller Erfolg war, entschied man sich im Vorstand der SST zum Fortführen der Mission im Kitete Hospital in Tabora, Tansania. Galt die Aufmerksamkeit im Frühling 2015 ausschliesslich der Hernienversorgung, so sollte dieses Mal ein breiteres chirurgisches Spektrum abgedeckt werden. Neu mit dabei war daher mit Dr. André Kind (Leitender Arzt Universitätsspital Basel) zum ersten Mal auch ein Gynäkologe. Wie bereits beim letzten Mal engagierte sich Dr. Rashid Said im Vorfeld sehr für den reibungslosen Ablauf der benötigten Formalitäten vor Ort. Unterstützt wurde er dieses Mal zusätzlich durch Dr. Fikiri Martine, den chirurgischen Departementsleiter am Kitete Hospital.

Reise und Ankunft

Für den Flug von Zürich nach Dar es Salaam war dieses Mal ein Direktflug mit SWISS und ein Night-stop in Dar es Salaam vorgesehen. Gemäss den Informationen von SWISS gingen wir von einem Durchchecken des Gepäckes bis nach Tabora aus. Leider erwies sich diese Information als falsch. Unsere Hilfsgüter und Gepäckstücke waren allesamt in Dar es Salaam ausgeladen und fein säuberlich in der Arrival Hall aufgestapelt worden. Diese wieder zu finden war eine einfache Sache - die Einreise mit dem Gepäck nach Tansania hingegen weniger.

Erst nach langen, sehr afrikanisch verlaufenden "Gesprächsrunden" durften wir alle Hilfsgüter einführen. Ebenso langatmig verlief das erneute Einchecken bei Precision Air - wobei dort für ein Mal europäische Sturheit über afrikanische Dickköpfigkeit siegte.

Der Flug nach Tabora verlief letztlich problemlos und der Empfang ebendort durch Dr. Rashid Said, Dr. Fikiri Martine und Irene Gwitaba (Health Secretary) verlief war warm und herzlich. Nach Zimmerbezug im Orion Tabora Hotel führte uns der Weg auf 2 Autos verteilt sowohl zum District Secretary, als auch zum Regional Commissioner, mit anschliessendem Besuch im Büro des Spital Direktors. Wir wurden überall mit offenen Armen und mit einer positiven Einstellung unserem Projekt gegenüber empfangen. Nicht ganz ohne Stolz führte uns Dr. Fikiri Martine anschliessend durch all die verschiedenen Spitalbereiche. Für Dr. Lana Fourier (Oberärztin Chirurgie, Kantonsspital Luzern) und Dr. Peter Nussbaumer (Chefarzt Chirurgie, Spital Lachen) war es ein herzliches Wiedersehen mit vielen der Mitarbeiter. Im Vergleich zum Frühling 2015 waren zahlreiche Gebäude (Wards) renoviert worden, so zum Beispiel die ICU (Intensive Care Unit). Das gesamte "Theatre" - die Operationssäle - glänzten im neuen Anstrich inkl. neuer Klimaanlagen. Voller Tatendrang richteten wir uns also in den Räumlichkeiten ein - die Arbeit konnte beginnen.

Weiterlesen: Einsatzbericht Tansania November 2015