Einsatzbericht, Nigeria Juni 2012

Swiss Surgical Teams, Nigeria 2012

Peter Nussbaumer, Dr. med. Teamleader SST Nigeria

Schon 2011 leisteten Mitglieder des SST in Kooperation mit einem britischen Team Einsätze im Süden von Nigeria. Ursprünglich war das Ziel, die oft ungenügende Behandlung von Leistenbrüchen, welche in Afrika sehr häufig sind, zu verbessern.

Inzwischen hat unser Team seine Aktivität ins St. Mary´s Hospital in Okpoga verlagert, einem Missionsspital im Südosten von Nigeria, das von irischen Schwestern geführt wird. Das Spital wurde vor rund 35 Jahren erbaut, hat ca. 140 Betten und Abteilungen für Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinderkrankheiten, Innere Medizin, Tuberkulose und ein Ambulatorium.

nig 2012 3 03

St. Mary´ Hospital Okpoga

Wie in vielen Landspitälern in Afrika fehlt es an ausgebildeten Chirurgen, so dass die häufigsten Operationen - Kaiserschnitt und Leistenbrüche - wohl oder übel von Allgemeinärzten durchgeführt werden müssen!

Jedes Jahr ist drei- bis viermal ein Team des SST für je 2 Wochen vor Ort und führt täglich 15-20 Operationen durch. Die meisten Eingriffe werden primär als "teaching-operations" durch unsere Chirurgen durchgeführt. Erst gegen Ende unserer Anwesenheit dürfen die lokalen Mitarbeiter die Operationen unter Überwachung durch unser Team selbständig übernehmen.

nig 2012 3 03

Operation eines Leistenbruchs

Zusätzlich werden Patienten gemeinsam beurteilt und behandelt: Diagnose, Operationsplanung, postoperative Behandlung, Management von Notfällen etc. sind wichtige Themen der Weiter- und Fortbildung, die im Zentrum unserer Tätigkeit stehen.

nig 2012 3 03

Krankenvisite

Unser Chirurgenteam wird begleitet von Anästhesisten und Operationspersonal. Auch ihre Aufgabe ist es in erster Linie, ihre lokalen Partner aus- und weiterzubilden, z.B. die korrekte Führung und Überwachung der Narkose, Sterilität im Operationssaal, Instrumentenkenntnisse, Hygiene, etc.

 

button archiv uebersicht v1